Justus Lück

Instrumentenbau

Musikinstrumente sind Lern-, Spiel- und Ausdrucksmöglichkeit in einem. Mich haben Musikinstrumente seit jeher interessiert, denn das Bauen von Instrumenten spricht alle Sinne an.

Als Werkerzieher in Wien stelle ich in einem Teil der Unterrichtsstunden Instrumente mit Schülerinnen und Schülern her und verfolge das ganzheitliche“ Kopf-Herz-Hand“ Prinzip: Der Verwendungszweck, nämlich das Musikmachen, ist der Pfeiler des Fühlens (Herz), die Ausführung als handwerkliche Arbeit bildet den Pfeiler des Machens (Hand) und die dazu benötigten Kenntnisse der physikalischen Gesetze bilden den dritten Pfeiler (Kopf).

Instrumente kaufen oder selber bauen

Ukulele, Monochord, Saitenspiel, Okarina und Cajon

Wenn Sie Interesse an einem Workshop haben, in dem Sie Ihre eigenes Instrument bauen können oder ein individuelles, nach Ihren Vorstellungen gebautes bestellen möchten, rufen Sie mich an: +43 (0)6991 902 35 48 oder senden mir ein Mail an office@pauljustuslueck.com.

Instrumentenbau im Werkunterricht

Musikinstrumente haben mich seit jeher interessiert. Sie selber zu bauen kam mir erst in den Sinn als ich selbst wieder begonnen habe Ukkulele zu spielen. Zuerst habe ich mich über die Aerophone, also die Gefäßflöten, oder besser als Okarinas bekannt an den Instrumentenbau herangestet. Um kleine Saiteninstrumente zu bauen, halfen mir  die Tipps aus der Meisterwerkstadt von Nupi Jenner. Christian Starkjohann entwarf auf meinen Wunsch hin ein Theremin das jetzt in einer verbesserten Auflage herauskommt. Für Cajons fanden sich viele Baupläne im Internet. Den Diatonischen Psalter habe ich nach verschiedensten Vorlagen weiterentwickelt. Schlussendlich musste ich erkennen das Instrumentenbau von  Erfahrung und Experimentierfreude lebt. Ziel war es immer einigermaßen günstige aber auch ästhetische Instrumente für den Unterricht der verschiedenen Jahrgangsstufen zu entwickeln. Bis heute habe ich dieses Konzept beibehalten und gute Erfahrungen damit gemacht

Beste Bedingungen dazu finden wir im musischen Fachbereich. Das Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand kann in den Fächern Textiles und Technisches Gestalten sowie Hauswirtschaft, Bildnerisches Gestalten und Musik optimal gefördert werden.

Folgenden Musikinstrumente stellen wir im Unterricht her:

Ukulele

Saiteninstrument

Saitenspiel oder Psalter

Saiteninstrument

Monochord

Saiteninstrument

Okarina

Gefäßflöte

Cajon

Kistentrommel

Theremin (Elektrophon)

Kalimba oder Sanza (Zupfidiophon)

Als Werkerzieher kommt man in Berührung mit Materialien, geht den Designgrundlagen Form und Funktion nach und stellt auch kulturgeschichtliche Betrachtungen mit den Schülern an. Mathematik, Physik, Chemie oder Kunst sind konstruktive Grundlagen auf denen erst der Bauplan des Werkstücks entsteht.

Musikinstrumente sind Lern-, Spiel- und Ausdrucksmöglichkeit in einem. Grundlage für den Bau von Musikinstrumenten in der Schule ist, das die Prototypen für den Einsatz im Werkunterricht von mir so optimiert wurden, dass ein einfacher Nachbau für die Schülerinnen und Schülern möglich ist.

Mein Credo für den Werkunterricht ist, dass die Instrumente spiel- und stimmbar sind – die handwerkliche Ausführung ist nicht vorrangig. Im Unterricht erlernen die Schülerinnen und Schüler durch den Bau ihres Musikinstruments auch die Handhabung verschiedener Werkzeuge und Maschinen. Abschließend erhalten sie eine Einführung in die Spieltechnik ihres fertigen Instruments. Der Besuch einer Werkstatt eines Instrumentenbauers – wenn möglich – rundet das Projekt ab.

Danke an Nupi Jenner für die freundliche Unterstützung mit seinem umfangreichen Fachwissen über den Bau von Saiteninstrumenten.