Christoph Braendle

Metamorphosen des Glücks

Paul Justus Lück zugeeignet I – XIIIChristoph Braendle Wien, 2006: alle Rechte vorbehalten

C. B.
Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet I

Glück ist Eins-Sein mit eigenen Hoffnungen Wünschen Erwartungen als Ziel des Handelns oft diskutiert siehe Glück auf! siehe Glückseligkeit Glückspiel Glücksburg in Teilbesitz des Hauses Oldenburg samt dänischem griechischem norwegischem Thron aber: Glückshaube caput galeatum den Kopf des Neugeborenen haubenartig überziehende ausserordentlich feste Eihäute müssen wegen Erstickungsgefahr umgehend entfernt werden Ursache ist das Ausbleiben des Eisprungs im Volksglauben gelten diese Kinder als Glückskinder siehe Glückskäfer Glücksklee Glück respektive Glückseligkeit in der amerikanischen Verfassung als Grundrechte festgeschrieben lassen sie Freiraum für Interpretationen aller Art siehe Ansicht siehe Sichtweise siehe Perspektive und Perspektivenwechsel.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet II

Die Herkunft des seit dem zwölften Jahrhundert bezeugten Wortes Glück ist dunkel es hat sich vom Nordwesten her allmählich im deutschen Sprachgebiet ausgebreitet siehe Mittelniederländisch (ghe)lucke siehe Englisch luck siehe Schwedisch lykka für Schicksalsmacht Zufall günstiger Ausgang und lässt sich mit keiner anderen germanischen Wortgruppe in Zusammenhang bringen ein Sprachfremdkörper also ursprünglich siehe gelungene Integration siehe Pech und Traurigkeit als urdeutsche Begriffswelten denen sich Fleiss Ausdauer Zielstrebigkeit als urdeutsche Volkstugenden hinzu gesellten hingegen Glück bis zu Beginn des zwölften Jahrhunderts in finsteren Wäldern und schattigen Weiden unbekannt siehe Veränderung der Sichtweise siehe Perspektivenwechsel.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet III

Glück auf! um sechzehnhundert als Gegenstück zum älteren Glück zu! auf- oder dazugekommener Glückwunsch der Bergleute als Beschwörungsformel im Kontext einer widrigen Existenz siehe Grubenhund siehe Grubenwetter hingegen Glücksrad als Bild für den Wechsel des Glücks und der menschlichen Schicksale Attribut und Instrument verniedlicht zwischenzeitlich zum Glückspiel samt Glücksraddreher etc. manchmal glücklich oft glücklos vielfältige Analogien im Kunstmarkt mit der entsprechenden Chiffre zur richtigen Zeit am richtigen Ort begrifflich umgedeutet und aufgeladen siehe Genie siehe genial siehe genieren siehe Genietruppen siehe Genisa als Raum in der Synagoge zur Aufbewahrung schadhaft gewordener Handschriften und Kultgegenstände.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet IV

Glückskind Glückspilz Glücksritter welcher ein auf Glück ausgehender Abenteurer ist aber Glücksweib siehe Göttin siehe Schöpfungsgeschichten resp. deren Ende wenn kein Schoss mehr gebären will und jeder Same stirbt und es einen letzten Menschen gibt der allein ist und nach dem Tod ruft der nicht mehr kommt der letzte Mensch wird das letzte Kapitel im letzten Buch der Menschheit schreiben: am Ende vernichtete der Mensch Himmel und Erde und die Erde war wüst und leer und es war finster und der letzte Mensch schrie: es werde Licht! Aber kein Licht ward und es blieb dunkel und so wurde aus einem Abend ohne Morgen die letzte Nacht siehe Königin der Nacht siehe Zauberflöte siehe Perspektivenwechsel vom weiblichen zum männlichen Schöpfungsprinzip.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet V

Glückstee Glückskekse Glücksgeruch siehe Bataille George siehe Tabu und Totem siehe Rose und Bett als wesentliche hedonistische Erinnerungsfelder einerseits anderseits aber als Kontrapunkte sinnlicher Erfahrungen wobei die Rose gemeinhin als Mittel zum Bett genommen wird siehe die Rose als Ding und Zeichen oder das Bett als Unterlage und Rahmen von Geburt bis Tod siehe Gluck Ritter von bestattet auf dem Matzleinsdorfer Friedhof bei Wien und nach dessen Auflassung in ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof Wien überführt siehe Zentralfriedhof siehe noch einmal Tod siehe glücklos unglücklich entglückt hingegen die Rose sprichwörtlich a rose is a rose is a rose und keine Rose ohne Dornen als Metapher der Begrenztheiten allen irdischen Glücks.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet VI

Glückstadt Papierfabrik Holzfabrik Farbenfabrik Druckereien Kunstfabrik Glückstadt hat einen strahlenförmigen Grundriss und wird von barocken Häusern geprägt Glückstadt und Glücksburg sind personell verbunden durch Christian von Dänemark Nummer neun Glücksburg genauer Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg ist berühmt für sein Wasserschloss mit Gobelinsammlung siehe Glücksgöttin siehe Fortuna siehe römisches Reich welches die Totemkulte der Naturvölker endgültig hinwegraffte und an ihre Stelle Idole setzte die nicht mehr den Ahnenkult im Zentrum hatten sondern den blinden Glauben an eine von den Griechen übernommene wirre Götterwelt verlangte und damit die Voraussetzung schaffte für die Dogmenwelt des Christentums.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet VII

Gloucester Gloucestershire Gloucagon Gloucinium Gluck Ritter von als Begründer der Reformoper mit musikalischer Verwendung von ausdrucksstarker Melodik und Harmonik und mit Verzicht auf das dürre Seccorezitativ und die Ersetzung der statisch angelegten Soloarie durch frei komponierte Szenen und schliesslich die Aufnahme von Chorszenen siehe Perspektivenwechsel im Musiktheater oder Bett und Rose werden zu Objekten welche mit Emotionen aufgeladen werden dürfen können und schliesslich müssen siehe Gemütsbewegung siehe seelische Erregung vergleiche Affekt die heftige Erregung der Zustand einer aussergewöhnlichen seelischen Angespanntheit Gluck Ritter von hingegen geriet in Vergessenheit erst Wagner Richard knüpft an Gluck Ritter von an zum Glück.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet VIII

Glucksmann entwickelte in der Auseinandersetzung mit dem vertretenen Marxismus eine grundlegende Kritik des Totalitarismus Philosophie der Abschreckung die Macht der Dummheit die Verantwortung des Philosophen die Folgen des Denkens im Mittelpunkt Glucksmann André geboren in Boulogne-sur-Mer hingegen Gluco Gluconsäure Glucosamin Glucose Glucoside oder Glucuronsäure sie kann mit Stoffwechselprodukten Glucoronide bilden Glucoronide sind ein Vorgang für Entgiftungsreaktionen der Abbauprodukte in Leber und Niere Glucoronide sind von Bedeutung Glucoronide führen zur Beschleunigung der Ausscheidung durch die Niere hingegen Glückstadt in der Kremper Marsch gibt es überhaupt Glück man tut so fast alle tun so siehe Glückszwang siehe Glücksbesessenheit.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet IX

Oxalis deppei zum Beispiel aus Mexiko bis fünfundzwanzig Zentimeter hoch Blätter gestielt Fiederchen oberseits mit purpurbrauner Binde Blüten rosenrot oder purpurrot am Grunde gelb in fünfblütiger bis zwölfblütiger Scheindolde als Topfpflanzen kultiviert zum Beispiel in Mexiko oxalis deppei also Bezeichnung für eine und nicht manche mehrere einige viele oder alle Arten der Gattung Sauerklee mit vierzählig gefingerten Blättern aus Wiesenklee wenn also Wiesenklee selten vierzählige Blätter bildet in Mexiko wissenschaftlich oxalis deppei hingegen bei uns und volkstümlich vor allem Glücksklee Klasse Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige Unterklasse Rosenähnliche Ordnung Sauerkleeartige Familie Sauerkleegewächse Gattung Sauerklee Art Glücksklee.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet X

Glücksklee Glückskäfer Glückel von Hameln jüdische Schriftstellerin mit Memoirenwerk bedeutende Quelle für jüdische Kulturgeschichte und Wirtschaftsgeschichte geboren in Hamburg gestorben in Metz Gluke Glucke Glucken fast wie das Glück mit über tausend Arten weltweit verbreitet nicht selten gezackt meist braun dicht behaart kräftig plump gelb oder grau Kupferglucke Grasglucke Kiefernglucke Ringelglucke Eichenglucke Brombeerglucke hingegen Gluck Ritter von im Streit mit anderen Komponisten erfolgreich siehe Perspektivenwechsel trotzdem unmittelbare Nachwirkung der Reformoper gering aber Glück das Eins-Sein mit den Hoffnungen Wünschen Erwartungen und Zielen Wirkung umstritten Verbreitung umstritten Nachhaltigkeit gering.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet XI

Pflück! Bück! Rück! siehe Imperativ siehe Dogma siehe Diskussionsverweigerung als beliebte Strategie der Kunstkritik gegen alle Arten der Dissidenz siehe Perspektiven- und Paradigmenwechsel in der Kultur am Beispiel Tafelbild es ist tot es ist auferstanden es ist gestorben es lebt oder am Beispiel der Kleinskulptur sie ist bedeutungslos steht im Zentrum des Interesses ist eine Spielerei ist des Künstlerischen Essenz siehe Wissenschaftstheorie zu Paradigmenwechseln nach Kuhn respektive nach Lakatos wobei Lakatos im Gegensatz zu Kuhn Fortschritt nicht als eine kontinuierliche Annäherung an die Wahrheit sieht sondern als eine Reihe von Problemlösungen die neue Probleme aufwerfen und so dynamisch zur nächsten höheren Stufe führen siehe Lück: von der Rose zum Bett.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet XII

Luc als Vorname Luch als Sumpf oder Bruch Luckau Luckenwalde Luckner Lucknow Lucretia gibt sich selbst den Tod entehrt geschändet Luchs Goldener erster Galeriesaal Neulerchenfelds für Konzerte mit Schrammel Johann und Schrammel Josef siehe Schrammeln siehe Lux-Kino siehe Lucken insbesondere Kotlucken Rosenlucken Kleberlucken Neulucken Schenzerlucken Kumpflucken und Refellucken alle auf Befehl Rüdiger Graf Starhemberg unmittelbar vor der zweiten Türkenbelagerung zerstört hingegen Lücke als Metapher des Nicht-Seins oder Lücke Paul als Bundesminister um die Einführung eines sozialen Mietrechts Wohnungsrechts bemüht oder Lück Paul Justus als Bildhauer um die Einführung multipler Blickwinkel bemüht und schliesslich Lucifer der Lichtbringer.

Metamorphosen des Glücks Paul Justus Lück zugeeignet XIII

Lück! ist eine Idee der Wahrnehmung oder ist dem Augenschein entsprechend oder sind räumliche Verhältnisse welche wiederum verlangen dass das Wesentliche am Rausch das Gefühl der Steigerung und Fülle ist siehe Idealisierung welche nicht in einem Abziehen oder Abrechnen des Kleinen und Nebensächlichen besteht sondern ein ungeheures Heraustreiben der Hauptzüge meint und des Entscheidenden so dass alles andere verschwindet siehe Rose und Bett bei Lück Paul Justus man sieht alles was man will man sieht es gedrängt stark überladen mit Kraft weil das Ding sich verwandelt bis es die Kraft seines Schöpfers widerspiegelt siehe Streifzüge eines Unzeitgemässen: das Verwandeln-Müssen ins Vollkommene ist – Kunst.

Christoph Braendle, Wien, Ende Juni.